Sonntag, 29. März 2020

FELLNASE + BÄRLAUCH + KAMERA = GLÜCK



Wir haben grad echt ein bisschen verrückte Zeiten - nie dagewesene Augenblicke, ganz sicher für jeden von uns. Egal ob wir arm oder reich sind, allein, zu zweit oder mit einer ganzen Familie - fast alle "dürfen" wir mehr Zeit mit uns selbst verbringen. Ich nutze die Zeit um die Natur und ihre Genüsse mit allen Sinnen einzufangen. Los mit dem Hund, der Kamera, der Schere - gelandet sind wir heute früh bei einem riesen Bärlauch"feld". Emil hatte genausoviel Freude daran wie ich. 



Ein Duft... also schnell eingesammelt was in die Tasche passte. Aber bitte beachtet folgendes wenn Ihr dasselbe vor habt:
  • Nur bei großen Bärlauchbeständen sammeln. Kleine Bestände in Ruhe wachsen lassen.
  • Nicht direkt neben Straßen und Wegen sammeln.
  • Bärlauchblätter nicht ausreißen sondern schneiden.
  • Pro Pflanze nur 2-3 Blätter ernten, damit sie sich weiter vermehren und wachsen kann.
  • Am besten keine Knospen ernten. Wenn doch, dann wenige.
  • Vorsichtig gehen und die anderen Pflanzen nicht achtlos zertreten.
  • Nur Mengen für den Eigenbedarf sammeln, nicht plündern.



Auf jeden Fall wird es leckeres Bärlauchpesto (mit Walnüssen) geben. Aber davor habe ich mal einen BÄRLAUCHKUCHEN getestet. Schaut selbst, das Rezept gibt es gleich dazu:
  • 100g Bärlauch
  • 1 Zwiebel
  • 75ml Olivenöl
  • 8 Bio-Eier
  • 1TL Rosmarin, getrocknet
  • 120g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 100g Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Handvoll Kürbiskerne
  1. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit Butter ausstreichen und bemehlen.
  2. Die Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden. Die äußeren Zwiebelringe beseite legen, den Rest klein hacken. In einer Pfanne die Butter erhitzen. Die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Den Rosmarin dazugeben und kurz mitrösten. Beiseite stellen und auskühlen lassen.
  3. Den Bärlauch waschen und grob hacken. In einer Schüssel Bärlauch, Zwiebelwürfel, Olivenöl und Eier gut miteinander verrühren. Mehl, Backpulver und frisch geriebenen Parmesan hinzufügen. Mit 1TL Salz und einer großzügigen Menge Pfeffer würzen. Die Masse gut verrühren.
  4. Den Teig in die Springform füllen. Mit den Zwiebelringen belegen und mit Kürbiskernen bestreuen. Im Backofen ca. 30-40 Minuten backen, bis der Kuchen goldbraun ist. Stäbchenprobe machen: wenn ein Zahnstocher in den Kuchen gestochen wieder sauber herauskommt, ist der Kuchen fertig.
  5. Vor dem Servieren den Bärlauchkuchen noch 20 Minuten abkühlen lassen. Mit frischem Kräuter-Joghurt-Dip servieren.




 
Schmeckt echt lecker!
                                                                            ☀

Gestern haben wir noch die Sonnenstrahlen genutzt und sind ein bisschen in Bad Cannstatt rumgerollert, dabei haben wir so einiges entdeckt und ich habe meine neue Handykamera ein bisschen getestet.
Solltet Ihr auch mal machen - einfach wild drauf los und dabei zur Zeit die extreme Ruhe und Leere dort entdecken, wo es sonst ganz anders zugeht.














Und zum guten Schluß wünsch ich Euch mit den beiden Bildern noch einen wundervollen Sonntag, holt ein Spiel raus, lernt Euch neu kennen und genießt ein gutes Essen.
Eure Fotogräfin
Angi





Keine Kommentare:

Kommentar posten